about me

Alles begann in den 80‘ Jahren, damals war ich noch ein Teenager. Zu jener Zeit gab es noch keine soziale Medien und auch kein Internet, geschweige denn die Videotelefonie. Eines Tages statteten meine Eltern mich mit einfachstem Fotoequipment aus und ermutigten mich, während unseren Ferienreisen in Süditalien, möglichst schöne Bilder von unseren Verwandten zu schiessen. Insbesondere die Bilder meiner Grosseltern waren sehr gefragt, da dies das Einzige war, was uns half die Sehnsucht nach ihnen besser zu ertragen, zumal wir sie zu jener Zeit nur einmal pro Jahr besuchen konnten.

Mit meinem ersten Lohn als ausgelernter Berufsmann kaufte ich mir meine erste Spiegelreflex Kamera. Damit begann - sehr zaghaft - meine Reise als Amateurfotograf.

Erst der Eintritt in den Fotoclub Rapperswil-Jona im Jahre 2013 und die vertiefte Auseinandersetzung mit meinen Club-Kolleginnen und Kollegen haben mich letztlich zur People Fotografie gebracht. Sätze wie: "Sobald du fotografierst, wie du es selbst für richtig hältst, wirst du die ausgetretenen Pfade der Branche verlassen, und niemand kann deinen Stil imitieren.", haben mich sehr geprägt. Gleichzeitig musste ich auch die schmerzliche Erfahrung machen, dass es in diesem Genre weitaus mehr braucht als „nur“ die eigene Kamera zu beherrschen, um einzigartige Ergebnisse zu erreichen. So kam ein weiterer grosser Lehrsatz dazu:  "Wenn du den Menschen im Sucher siehst, hör auf...! Es ist nicht der Mensch, sondern dessen Seele, die du erreichen musst."

Die undefinierbare Alchemie, welche sich bei den Shootings mit den wunderbaren Menschen ergibt, nistet sich jedes Mal aufs Neue tief in mein Herz ein. Es spendet mir Zufriedenheit und ist zugleich die Quelle, von welcher ich meine Energie schöpfe.